Schlagwort-Archive: Allgemeines

Unboxing Hoverboard Two-Wheel-Self-Balancing Board

Unboxing Hoverboard Two-Wheel-Self-Balancing Board

Moin, wie man hier im schönen Friesland sagt. Heute möchte ich euch mal was anderes vorstellen
aus dem Bereich Freizeit und Spaß.
In den letzten Monaten hat man zu dem Begriff Hoverboard immer mehr finden können,
was vor 10 Jahren als zukunftsvision galt, kann sich Heute jeder kaufen.
Durch Anzeigen großer Online-Shopping Platformen, wurde mein Interesse bezüglich Hoverboards,
als alternatives Fortbewegungsmittel geweckt, so entschloss ich mich im Oktober,
nachdem ich ein Angebot gefunden habe mit einem stimmigen
Preis/Leistungsverhältnis (273,15 €) mir eines zu kaufen.
Ich habe mich für das Q3 4400mAh Two Wheel Self Balancing Board, entschieden.
Bestellt habe ich am 28.10.2015, angekommen ist es dann mit UPS am 25.11.2015, somit dauerte der Versand
aus China.somit kam es dann endlich, lang ersehnt nach 31 Tagen an.
Durch den Zoll kam es so durch, da gab es zum Glück keine Schwierigkeiten.

Das Paket kam gut verpackt bei mir an.

Hoverboard Q3 Unboxing
Hoverboard Q3 Gut verpackt beim Besitzer angekommen (Originalverpackung)

 

Hoverboard Q3 Herstellerverpackung
Hoverboard Q3 Herstellerverpackung
Hoverboard Q3 Netzteil
Netzteil zum Aufladen und ein englisch sprachiges Handbuch

Das Netzteil (Aufladegerät) für das Board und ein englisch sprachiges Handbuch.

Hoverboard Q3 unboxing
Unterm Styropor das Hoverboard Q3

Darunter im Styropor gut verpackt das Board

Hoverboard Q3 unboxing
Das Board Q3 ausgepackt

Ausgepackt sieht es eigentlich ganz edel aus.

Von der Verarbeitung bin ich sehr positiv überrascht, nichts wackelt, nichts klappert,
insgesamt macht das Board einen sehr robusten Eindruck.
Auf der Rückseite des Hoverboards befindet sich dann der An-/Ausschalter
und die Buchse für den Ladestecker.

Hoverboard Q3 unboxing
Das Hoverboard Q3 Ladebuchse und Schalter

Ansicht der Ladebuchse und des An-/Ausschalters.

Das Hoverboard ist vorgeladen und nachdem Anschalten sofort einsatzbereit.
Auch wenn es mich in den Füßen gekitzelt hat, habe ich das Hoverboard,
nochmal vollständig aufgeladen, welches innerhalb 2 1/2 Stunden fertig war.

 Hoverboard Q3 Akku aufladen...
 Hoverboard Q3 Akku aufkaden…

Nachdem es aufgeladen war hab ich mich in meine alten Inline-Schoner gequetscht und mir ein
festes Schuhwerk angezogen.
Mit etwas angst oder nennen wir es mal Respekt ;-),
habe ich das Hoverboard neben dem Treppengelände gestellt und meine erste Testfahrt
im Haus gemacht. An dem Treppengelände konnte ich mich bisschen abstützen, beim auf- und
absteigen (was man echt nicht unterschätzen sollte!)

Das erste Problem war erstmal auf dem Hoverboard einfach nur drauf zu stehen.
Dies war in den ersten drei Minuten noch sehr wackelig.
Jedoch fasste mich nach kurzer Zeit etwas Mut und rollte durch das Haus,
zwar noch mit einer Unsicherheit, aber es klappte.

Nach einer eingewöhnungszeit nach ca. 15 Minuten, klappte es ziemlich gut,
sodass ich mich nach draußen wagte in fester Kleidung!

Das Video könnt ihr euch hier anschauen, wie die erste Testfahrt draußen verlief:

Hier ist noch ein zweites, kurzes Video von meiner zweiten Testfahrt, paar Minuten später

Hier noch technische Details zum Hoverboard:
Max Ladungsgewicht: 120kg
Höchstgeschwindigkeit (km/h): 10km/h
Maximale Reichweite: 25km
Geschwindigkeitslimit Warnung bei: 15km/h
Akku Hersteller: Samsung
Akku Kapazität: 4400mAh
Aufladedauer: 2 Stunden
Aufladespannung: AC 110-220V 50/60Hz
Warnung bei geringem Ladestand: Wenn der Ladestand weniger als 10% hat, erleuchtet eine LED
und es ertönt ein Warnsignal.
Gewicht: 12kg

Fazit:

Mein Fazit zu dem Hoverboard ist, es macht eine ganze Menge Spaß,
man sollte jedoch so weit es geht mit Inline-Schoner bekleidet sein und ein Schuh mit
einer festen Sohle tragen (vorallem für längere Strecken 1km+.
Wie jeder der ein neues Auto hat, möchte auch das Gefühl wissen, wie das maximale der
Geschwindigkeit sich anfühlt und wie das Fahrgefühl noch ist.
Bei mir ist es innerhalb der ersten Tage noch so gewesen, dass die Unsicherheit und
Sturzgefahr proportional zur Geschwindigkeit war (ja ich habe mich mehrere male auf die Nase gepackt!)
Ich kann das Hoverboard jedem weiter empfehlen der an einem alternativen Fortbewegungsmittel sucht,
jedoch würde ich bis zum Sommer warten, da man im Winter nicht allzu viel, auf Grund
des Wetters machen kann und die teilweise, hohen Preise evtl. noch niedriger werden
und wie es bei Technik, ist diese sich im Laufe der Zeit verbessert.
Kommentare und Fragen sind erwünscht.